Corona-Pandemie 2020

Die zunächst Ende 2019 in China aufgetretene Corona Epidemie hat sich Anfang des Jahres auch in Europa ausgebreitet. Nachdem erste Infektionen in Italien und Spanien gemeldet wurden, hat sich im März 2020 die Pandemie auch in Deutschland ausgebreitet. Sämtliche Schulen, Universitäten und Kindertagesstätten mussten vorerst bis zum Ende der Osterferien geschlossen werden. Öffentliche Einrichtungen wurden für die Öffentlichkeit geschlossen. Bundesweit wurden folgende Maßnahmen beschlossen:

- Reduktion der sozialen Kontakte

- Mindestabstand im öffentlichen Raum von 1,50 Metern

- Aufenthalt im öffentlichen Raum nur alleine oder mit einer weiteren Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet

- Gruppen feiernder Menschen – auch im Privaten – sind inakzeptabel

- Gastronomiebetriebe sind zu schließen – nur die Mitnahme von Speisen und Getränken ist gestattet

- Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege werden geschlossen (bspw. Friseur)

Auch in der Gemeinde Asendorf gibt es im dörflichen Leben Einschränkungen aufgrund dieser Pandemie. Das Dorfgemeinschaftshaus, die Kindertagesstätten, der Schießstand, die Sportanlagen und die Spielplätze wurden geschlossen.

 

Die Asendorfer Vereine haben alle Aktivitäten vorerst eingestellt. Dies umfasst auch die Vereinsangebote. Neben den diversen Angeboten der Vereine wurden auch folgende Veranstaltungen abgesagt:

- König der Könige und Anschießen (Schützenverein)

- Spielbetrieb Fußballsparte (Turnverein)

- Übungsnacht (Freiwillige Feuerwehr)

- Osterfeuer (Landjugend)

- Müllsammelaktion (Gemeinde Asendorf)

- Volksbankschießen (Schützenverein)

- Tanz in den Mai (Landjugend)

- Dorffest 2020 (Gemeinde Asendorf und alle Vereine/Institutionen)

- Schützenfest 2020 (Schützenverein)

Auch die für Juni geplante Reise zum Spargelfest nach Trzciel musste abgesagt werden.

Nachbarn helfen Nachbarn in Asendorf & Dierkshausen

Die Corona Krise zwingt zu Einschränkungen der Bewegungsfreiheit, welche für gefährdete Personengruppen das tägliche Leben deutlich erschwert oder zu einem Risiko werden lässt. Hier setzt die Initiative Corona-Helfer an, um Hilfesuchende und Helfer zusammen zu bringen. Ein toller Beweis dafür, dass in unserer Gemeinde der Zusammenhalt auch in schwierigen Zeiten Bestand hat.